Bienenwachstücher selber machen – wozu noch Plastikfolie?

Bienenwachstücher selber machen – wozu noch Plastikfolie?

Wir lieben es in der Natur unterwegs zu sein. Durch das Imkern sind wir noch einmal mehr mit der Natur und den Tieren verbunden. Es ist uns sehr wichtig so nachhaltig wie möglich zu leben. In unserem Alltag und Haushalt haben wir schon das meiste an Plastikprodukten aussortiert, doch bei der Frischhaltefolie wussten wir lange nichts von einer Alternative, bis wir die Bienenwachstücher entdeckt haben. Bienenwachstücher selber machen ist mit Stoffresten ganz einfach und hält danach Lebensmittel wunderbar frisch und sicher verpackt. Wir können seitdem komplett auf Alu- und Frischhaltefolie verzichten.

Bienenwachstücher selber machen – das benötigtst du

  • Baumwollstoff in euren Wunschgrößen
  • Bienenwachspellets
  • Kokosöl

Und so stellt ihr eure eigenen Wachstücher her

Ein Backblech mit Backpapier auslegen und 1-2 Tücher darauf legen. (je nach dem wie groß eure Tücher geschnitten sind, passen mehr oder weniger je Durchlauf auf das Backblech) Mit einem Backpinsel das Kokosöl auf die Tücher streichen und einige Wachspellets darüber streuen.

Nun im Ofen bei 80 Grad Ober und Unterhitze so lange erwärmen, bis das Wachs geschmolzen und in die Tücher eingezogen ist. Das Backblech nun heraus nehmen und das Wachs gleichmäßig mit dem Backpinsel verstreichen. Noch einmal für einen Moment in den Ofen schieben, sodass sich das Wachs komplett und gleichmäßig auf und in dem Tuch verteilen kann. Dann könnt ihr die Tücher auf dem Backpapier auskühlen lassen.

Wenn ihr die Tücher zwischenzeitlich nach Gebrauch noch einmal glätten möchtet, könnt ihr sie zwischen zwei Backpapierbögen mit dem Bügeleisen bügeln. Dadurch verteilt sich das Wachs wieder schön gleichmäßig im Tuch und auch die Knickstellen werden wieder ausgeglichen.

Partnerangebote*